Lerntherapie und BENAUDIRA Hörtraining
Apfelstraße 5 in Erlangen

Was ist Lerntherapie? Und was bedeutet integrativ?

Grundsätzlich bedeutet Therapie das Durchführen von Maßnahmen zur Behandlung von Krankheiten, in unserem Fall Lernstörungen, basierend auf einer vorangegangenen Diagnose mit dem Ziel der Heilung durch den Therapeuten. 

Die Diagnose einer Lernstörung wie Legasthenie oder AD(H)S sollte immer durch einen Kinder- oder Jugendpsychiater - bzw. Arzt erfolgen. Nur diese sind in der Lage und dazu berechtigt Lernstörungen nach der Internationalen statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme - ICD 10 - zu diagnostizieren, denn Lernstörungen sind medizinisch anerkannte Krankheitsbilder.

Die integrative Lerntherapie (nach Stefan Reiner, INL München) befasst sich gezielt mit der Störung des Lernens und den Ursachen dafür sowie mit den damit verbundenen Schwierigkeiten, egal ob im Kindergarten, in der Schule, bei Hausaufgaben oder bei der Vorbereitung auf Tests und Prüfungen. 

Zu diesen Störungen gehören Legasthenie, Lese-Rechtschreib-Schwäche, Dyskalkulie/Rechenschwäche, AD(H)S und Konzentrationsstörungen. Zudem werden in der Lerntherapie auch grundsätzliche Lernblockaden und Lernprobleme behandelt sowie Motivationsmangel und Prüfungsangst.
Liegt eine diagnostizierte Störung vor, therapieren wir diese ganzheitlich mit unterschiedlichen Maßnahmen und Methoden, mit dem Ziel das Kind zu heilen und ihm Hilfen zur Selbsthilfe in schwierigen Situationen beizubringen. Andererseits setzen wir uns auch mit den Problemen, die beim Lernen auftauchen, auseinander und vermitteln auch hier Techniken, die das Kind dann selbstständig anwenden kann.  

Integrativ und interdisziplinär bedeutet, dass wir aus den Bereichen der Medizin, Psychologie und Pädagogik die Bausteine und Themen auswählen, die nötig sind, um Ihrem Kind individuell und nachhaltig zu helfen. Dazu gehören unter anderem die Evolutionspädagogik, Nährstofftherapie, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Applied Kinesiology, Verhaltensbeobachtung, die Integration der Gehirnhälften, frühkindliche Entwicklung und Motorik.

Uns ist dieses individuelle Eingehen auf jedes Kind sehr wichtig und wir nehmen uns Zeit, den richtigen Weg für Ihr Kind zu finden. Daher starten wir mit einem ersten, kostenlosen Beratungsgespräch, in dem grundsätzliche Fragen geklärt und Sie über unser Konzept sowie eine Herangehensweise an Ihren individuellen Fall informiert werden. Sie erhalten von uns einen Anamnesebogen, der alle möglichen Ursachen und Hintergründe zur Lernstörung Ihres Kindes abfragt. Danach erfolgt eine Erstuntersuchung - bei Wunsch auch mit einem Rechtschreib- bzw. Rechentest, um uns einen aktuellen Einblick in die Situation Ihres Kindes zu geben -, in der wir ganzheitlich untersuchen, wie genau sich die Lernstörung Ihres Kindes äußert und woraus sie resultiert. In einem zweiten Beratungsgespräch besprechen wir ausführlich die Ergebnisse der Untersuchung sowie die Erkenntnisse aus der Anamnese und informieren Sie über den individuellen Therapieplan, den wir basierend auf den Bedürfnissen Ihres Kindes erstellt haben. 

 

Leben heißt lernen. Wenn unser Lernen gestört ist, ist auch unser Leben nicht im Gleichgewicht. Oft entwickelt sich aus der Lernstörung ein Teufelskreis aus Misserfolg, Demotivation, immer weiter wachsenden schulischen Problemen sowie hohem Leistungsdruck. Diesen versuchen wir in der Lerntherapie zu durchbrechen, um Ihrem Kind nachhaltig zu helfen einen guten Weg durchs Leben zu gehen.

Unser Wunsch ist es, Ihr Kind für die Herausforderungen der Schule zu wappnen, Angst vor Prüfungen zu mindern und es wieder Selbstwirksamkeit und eigene Kompetenzen erfahren zu lassen.